Allgemeines zur Nutzung überlassen von Andre Schreiber

Published on Juli 27th, 2011 | by Thomas Letzel

0

Wieso verfärbt sich der Himmel bei Sonnenaufgang/-untergang?


Phillip, danke für Deine physikalische Frage.

Die Farben entstehen auf dem langen Weg von der Sonne zur Erde. Das Sonnenlicht, das auf die Erdoberfläche gelangt, muss eine Lufthülle durchqueren. Bei dieser Durchquerung wird rein weißes Licht zu blauem Licht – und, wenn sich keine frechen Wolken dazwischenklemmen, für unser Auge zu einem blauen Himmel.

Wenn das ursprünglich weiße Licht der Sonne auf ein Luftteilchen trifft, dann wird es vom blauen Anteil in der Lichtstrahlung angeregt. Das Luftteilchen selbst strahlt nun diesen Blauanteil nach allen Seiten ab. Der Rest, das Licht mit größerer Wellenlänge, das uns Rot, Gelb und Grün erscheint, wird vom Luftteilchen bei weitem weniger aufgenommen. Es dringt nahezu ungehindert durch und erscheint uns als gelbliches Licht auf die Erde.

Die Farbe des Himmels entsteht also durch die Streuung des Sonnenlichts an den Sauerstoff- und Stickstoffmolekülen der Atmosphäre. Blaues Licht hat eine kleinere Wellenlänge (etwa 420-490 nm) als rotes Licht (etwa 650-750 nm). Der Streuprozess ist damit für das blaue Licht effektiver als für das rote. Wenn das Sonnenlicht die vier Kilometer dicke Lufthülle der Erde durchdrungen hat, hat es sozusagen seinen gesamten Blauanteil über den Himmel verteilt.

Das ist auch der Grund dafür, weshalb sich der Himmel bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang rot färbt: Das Licht hat bei tief stehender Sonne einen weiteren Weg durch dichtere Gebiete der Atmosphäre zurückzulegen, die Stunden der Farbe Rot sind gekommen.

Die Frage nach der Farbe des Himmels hat übrigens eine lange Tradition: Über viele Jahrhunderte hinweg versuchten Künstler, Philosophen und Naturforscher das Geheimnis des Himmelsblaus zu enträtseln. Goethe vermutete 1810 in seiner Farbenlehre zwar schon, dass die blaue Farbe mit der Streuung des Lichts zusammenhängen könnte, die genaue physikalische Erklärung dieses Phänomens konnte aber erst 61 Jahre später der englische Physiker Lord John William Rayleigh liefern.

Die ursprüngliche Frage hieß ‚Wie entsteht eine Himmelsfärbung?‘ und
wurde beantwortet von Dorothee Menhart, Redakteurin bei Wissenschaft im Dialog (WiD).
Zu finden ist diese auch auf „Wissenschaftliche Antworten„, eine interssante Internetseite der ‚Initiative für Wissenschaft‘

Ganz unphysikalisch ist der Sonnenuntergangsfilm,
so richtig ‚Zum CHILLEN‘ oder wie meine Generation sagen würde: ‚Zum RELAXEN‘ oder die Älteren erklären würden: ‚Zum ENTSPANNEN‘; Aber wie heisst es so schön: Hauptsach sche macht’s 😉

Das Titel-Bild ist kostenlos runtergeladen von http://www.bilder-kostenlose.de ; aber Vorsicht, da gehen beim Draufklicken Unmengen an Werbeseiten auf!

Tags: , , ,


About the Author



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Back to Top ↑